Welches Babybett für Neugeborene?

Bei der Auswahl eines Babybetts für Neugeborene haben Eltern eine große Auswahl. Eine allgemeingültige Antwort auf die Frage, welches Babybett für Neugeborene am besten geeignet ist, gibt es nicht. Jede Variante hat Vor- und Nachteile. Dieser Artikel soll helfen, die beste Wahl für eure Familie zu treffen.

Hier stellen wir dir verschiedene Arten von Babybetten mit ihren Vor- und Nachteilen vor:

Babywiege

Die meisten Babys finden sanftes Schaukeln beruhigend und schlafen gerne dabei ein. Zwar kannst du dein Baby auch auf dem Arm in den Schlaf wiegen, aber es ist ziemlich anstrengend für die Arme und den Rücken.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Babywiegen:

  • Die klassische Wiege kannst du auf Kufen komplett hin und herschaukeln.
  • Bei der Pendelwiege wird nur der Schlafkasten bewegt. Manche haben außerdem Rollen, sodass du sie – wie einen Stubenwagen – in ein anderes Zimmer mitnehmen kannst.

Konfetti ist eine klassische Wiege mit Kufen

Die Babywiege „Konfetti“ gibt es bei Vertbaudet

Vorteile:

  • Sanftes Schaukeln hilft vielen Babys beim Einschlafen.
  • Wiegen sind klein und nehmen wenig Platz in Anspruch.

Nachteile:

  • Kurze Nutzungsdauer: bis etwa 12 Monate. Sobald dein Baby anfängt selbständig zu sitzen und zu krabbeln, wird die Wiege gefährlich, weil es über den Rand der Wiege fallen kann.

Stubenwagen

Für manche Eltern ist ein Stubenwagen schon allein wegen des romantisch und idyllisch Aussehens ein Mush-have. Aber abgesehen von dem nostaligischen Look ist ein Stubenwagen auch wirklich praktisch.

Neugeborene schlafen noch sehr viel – auch tagsüber. Im Stubenwagen kannst du deinen kleinen Schatz auch tagsüber in deiner Nähe zu haben. Viele Babys schlafen lieber in der Nähe der Familie, als allein in einem anderen Zimmer.

Vor- und Nachteile von Stubenwagen

Vorteile:

  • Dein Baby kann auch tagsüber deiner Nähe schlummern
  • Die Nähe ist für viele Babys beruhigend.
  • Nostalgischer Look

Nachteile:

  • Manche Babys sind schreckhaft und wachen bei Geräuschen oder vom Verschieben des Stubenwagens auf.
  • kurze Nutzungsdauer (wenige Monate)

Beistellbetten

Neugeborene schlafen noch nicht durch, sondern möchten auch nachts gerne gefüttert werden. Viele Mütter haben ihr Kind deshalb gerne ganz nah bei sich. Ein Beistellbettchen kann praktisch sein, um nachts im Halbschlaf zu stillen. Dein Baby ist ganz nah bei dir und wenn du mitten in der Nacht aufwachst, kannst du dich vergewissern, dass es ihm gut geht, ohne dein gemütliches Bett verlassen zu müssen.

Es gibt auch Beistellbetten mit feststellbaren Rollen und leicht verschließbarer Seite. Sie eignen sich sehr gut, wenn ihr das Bettchen tagsüber gerne mit in ein anderes Zimmer nehmen möchtet.

Vorteile:

  • Du kannst dein Baby stillen oder einfach nachschauen, ob es ihm gut geht, ohne dein Bett verlassen zu müssen.
  • Sichere Nähe: dein Baby ist nah bei dir aber es hat seinen eigenen sicheren Schlafplatz

Nachteile:

  • Manche Eltern haben lieber etwas mehr Abstand, weil sie sonst von jeder Bewegung des Babys aufwachen.
  • je nach Größe kurze Nutzungsdauer

Unsere Empfehlung: Das BabyBay Beistellbett

Im BabyBay Beistellbett schläft das Baby ganz nah bei der Mama, aber hat trotzdem einen eigenen, sicheren Schlafplatz.

BabyBay Original

BabyBay Maxi

Mehr Infos zum BabyBay Beistellbetten und anderen empfehlenswerten Beistellbetten findest du in diesem Artikel.

Gitterbetten

Spätestens wenn euer Baby nicht mehr in den Stubenwagen, die Babywiege oder das Beistellbettchen passt, steht die Anschaffung eines Gitterbettchens an. Viele Eltern entscheiden sich deshalb auch dafür, das Gitterbett schon ab der Geburt als Schlafplatz für das Neugeborene zu nutzen.

Die meisten klassische Babybetten sind für Matratzen in den Größen 120x60cm oder 140x70cm geeignet. Der Vorteil eines Gitterbett ist klar: Ihr habt länger etwas davon, denn es reicht meist bis zum 2. oder 3. Lebensjahr. Andererseits hatte es dein Baby lange im Bauch sehr eng und fühlt sich eventuell im großen Gitterbett etwas verloren. Es kann helfen, deinen Schatz zu pucken.

Achte beim Kauf darauf, dass die Liegefläche höhenverstellbar ist. Direkt nach der Geburt ist es praktisch, wenn der Lattenrost auf einer hohen Stufe angebracht werden kann. So ist dein Baby höher gebettet ist und du kannst es einfacher hineinlegen und herausheben. Sobald dein Kind anfängt sich hochzuziehen, kannst du die Liegefläche absenken, damit es nicht über das Gitter aus dem Bettchen fallen kann.

Vorteile:

  • längere Nutzungsdauer: je nach Bett bis zum 2. oder 3. Lebensjahr
  • sicher auch wenn dein Kind beginnt sich hochzuziehen

Nachteile:

  • zu Beginn ist das Gitterbett für das winzig Neugeborene noch sehr groß

Hast du dich schon entschieden, welches Babybett für Neugeborene das richtige für euch ist? Wir freuen uns auf deinen Kommentar 🙂 !

Schreibe einen Kommentar