Baby Erstausstattung: Der Ratgeber mit Liste

Hinweis: Links mit einem Sternchen (*) sind sogenannte Provisions-Links: Wenn du klickst und dort einkaufst, erhalte ich eine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Was braucht man alles für ein Baby?

Wenn du diesen Artikel liest, hat bei dir wahrscheinlich gerade die Nestbauzeit begonnen und du fragst dich: „Was braucht man alles für ein Baby?“ und du bist auf der Suche nach einer sinnvollen Baby Erstausstattung Liste.

Vorfreude ist ja bekanntlich eine der schönsten Freude. Es macht einfach riesigen Spaß, alles für die Ankunft eines Babys vorzubereiten.

Aber – wie viele werdende Eltern – fühlst du dich vielleicht auch oft hin- und hergerissen: Einerseits möchtest du ein wunderbares Nest bauen. Du willst die erste Zeit mit deinem Kind voll genießen können und dafür schon jetzt alles Notwendige besorgen.

Anderseits merkst du aber auch, dass man beim Einkauf der Babyerstausstattung sehr viel Geld ausgeben und du fragst dich: „Braucht man das wirklich alles?“

Dieser Artikel möchte dir einen Überblick geben, damit du souverän entscheiden kannst, was ihr als Familie braucht oder euch leisten möchtet und auf welche Anschaffungen ihr lieber verzichtet. Er steckt außerdem voller Tipps, auf was du bei der Auswahl der Baby Erstausstattung achten solltest.

Am Ende haben wir alles noch einmal einer großen Baby-Erstausstattungs-Liste zusammengefasst.

Übersicht

Erstausstattung Babykleidung

In diesem Abschnitt geht es erst einmal darum, welche Kleidung für Neugeborene am besten geeignet ist und wie viel man davon in welcher Größe braucht.

  • Die richtige Kleidung für Neugebore
  • Wie viele Babykleidung braucht man im Alltag?
  • Wie viel Babykleidung in welcher Größe vor der Geburt kaufen?
  • Checkliste Erstlingskleidung

Die richtige Kleidung für Neugeborene

Bodys

Bodys sind die Unterwäsche deines Babys. Sie halten das Bäuchlein schön warm, ohne am Nabel zu drücken. Außerdem sorgen sie dafür, die Windel nicht verrutscht.

Viele Neugeborenen mögen es gar nicht, wenn ihnen Kleidung über den Kopf gezogen wird. Um Stress am Wickeltisch zu vermeiden, empfehlen wir deshalb Wickelbodys, die seitlich mit Druckknöpfen oder einem Bändchen geschlossen werden.

Wichtig sind außerdem Druckknöpfe im Schritt, damit du die Windel wechseln kannst, ohne deinen Schatz komplett auszuziehen. Aber die sind eigentlich Standard.

Für den Sommer sind Kurzarm-Bodys besser geeignet. Wenn es kühler wird, brauchst du eher Langarm-Bodys.

Strampler und Oberteile

Ein Strampler ist ein Einteiler, der meist auch die Füße und Beine umschließt. Für Neugeborene sind Strampler mit Füßchen perfekt. Sie dienen gleichzeitig als Hose, Hemd und Socken.

Je nach Jahreszeit solltest Du unterschiedliche Strampler besorgen:

  • Für heiße Sommertage reichen dünnere, ärmellose Strampler ohne Füßchen.
  • ärmellose Nicki-Strampler mit Füßchen sind sehr gute Allrounder: An warmen Tagen trägt dein Baby darunter einfach nur einen Body und wenn es kühler wird, kannst du ihm zusätzlich eine Strick- oder Wickeljacke überziehen.
  • Auch Langarm-Strampler. Auch sie sind praktisch, denn so musst du deinem Baby nur ein weiteres Teil über den Body anziehen.

Socken und Schuhe

In der Wohnung brauchen die meisten Babys keine Socken, wenn sie einen Strampler mit Füßchen tragen. Dennoch ist es gut 2-3 Paare zu besorgen, die du überziehen kannst, sollte dein Baby doch kalte Füße haben. Die Größe 15-16 ist die richtige Größe für Neugeborene.

Sommerbabys dürfen an heißen Tagen auch mal mit nackten Beinchen strampeln. Ein paar leichte Sockenpaare sind aber sinnvoll, wenn es kühler wird.

Je nach Jahreszeit brauchst du eventuell auch warme Socken oder Schühchen für draußen. Viele Overalls und Schneeanzüge lassen sich aber an den Armen und Beinen umschlagen, sodass keine kalte Luft hineinströmt. Das ist oft besser als warme Socken oder Schühchen, die schnell weggestrampelt werden. Auch im Fußsack reichen ein paar warme Socken aus.

Kopfbedeckung

In den ersten Monaten sollte Babys auch in der Wohnung ein dünnes Mützchen tragen, damit sie nicht auskühlen. Neugeborene brauchen normalerweise Größe 37 oder 39. Im Winter brauchst du noch ein warmes Mützchen mit Ohrenklappen, im Sommer ein Sonnenschutzmützchen.

Außenbekleidung

Wärmende Einteiler oder eine Einschlagdecke eignen sich am besten für Neugeborene, wenn es draußen kalt ist. In der Übergangszeit reicht oft ein Fleece-Overall, für den Winter sind Schneeanzüge praktisch. Aber auch eine Kombination Fußsack und warme Jacke ist möglich. Hier findest du eine ausführlichen Blogpost zum Thema Winterbaby Erstausstattung.

Tipp: Handschuhe und Schuhe werden schnell abgestrampelt. Besser sind Einteiler mit Füßchen und verschließbaren Ärmeln.

Im Abschnitt Schlafplatz findest du Infos zu Schlafsäcken und Nachtwäsche.

Das brauchst du am Anfang nicht

Strumpfhosen und Leggings

In anderen Baby Erstausstattung Listen hast du vielleicht gesehen, dass Strumpfhosen oder Leggings aufgelistet werden. Body und Strumpfhose ist zwar eine gute erste Lage für den beliebten Zwiebel-Look, aber erst wenn die Babys etwas größer sind.

Da der Nabel noch nicht verheilt ist, sind Leggings und Strumpfhosen für Neugeborene nicht empfehlenswert. Ein paar wärmende Socken über dem Strampler reichen bei normaler Zimmertemperatur in der Regel aus.

Und wenn ihr bei kälterem Wetter rausgeht, empfiehlt sich ein Schneeanzug oder Fleece-Overall, der auch die Beinchen wärmt.

Jeans und andere Hosen

Jeans ist ein sehr harter Stoff und für Babys eher unangenehm. Pumphose sind zwar niedlich, aber bis der Nabel verheilt ist, sind Strampler angenehmer für dein Kind. Der Bauch und Oberkörper bleibt im Strampler immer schön warm, während bei der Kombi Hose und Oberteil schnell mal etwas verrutscht.

Wie viel Babykleidung braucht man?

Babyklamotten werden schnell dreckig: Die Windel läuft aus oder dein Baby spuckt. Es gibt Tage, an denen man das Baby drei Mal komplett neu einkleiden muss.

Wie viel Kleidung du brauchst, hängt natürlich auch davon ab, wie oft du wäschst. Minimalisten, die auch mal per Hand waschen, kommen vielleicht mir 3-4 Grundoutfits (Body, Strampler und Oberteil) aus. Die meisten Eltern haben aber lieber etwas mehr im Schrank. Wir empfehlen 5-8 Grundoutfits, je nachdem wie oft du wäschst.

Babykleidung in welcher Größe?

Leider kann dir niemand sicher sagen, welche Größe deinem Kind direkt nach der Geburt passen wird. Frühchen tragen Größe 44 und einige dicke Brummer brauchen schon direkt nach der Geburt Größe 62.

Die meisten Neugeborenen sind aber bei der Geburt zwischen 47,5 und 51,3 cm groß und brauchen daher Größe 50 oder 56.

Es stimmt zwar, dass Babys in den ersten Wochen sehr schnell wachsen. Trotzdem ist es schön, direkt nach der Geburt ein paar Teile in der passenden Größe dazuhaben. Klar kann man auch Kremplen, aber frisch geborene Babys sehen ohnehin schon so zerbrechlich aus und wirken dann in übergroßen Klamotten sehr verlorener.

Da du nicht wissen kannst, welche Größe deinem Schatz direkt nach der Geburt passen wird, empfehlen wir Babykleidung in unterschiedlichen Größen zu kaufen.

In der Klinik bekommst du übrigens Babykleidung zur Verfügung gestellt. Wenn du nach der Geburt noch ein paar Tage im Krankenhaus bleibst, um die U2 dort zu machen, gibt dir das Zeit, noch mehr in der richtigen Größe nachzukaufen, falls du es brauchst.

Mit Amazon Prime bekommst du die Sachen teilweise noch am gleichen Tag nach Hause geliefert. Alternativ kannst du natürlich auch Papa oder jemand anders einkaufen schicken.

Unsere Empfehlung:

  • Kauf nichts oder 1-2 Kombis aus Body, Strampler und Oberteil in Größe 50, 3-5 in Größe 56 und 3-5 in Größe 62. Du kannst immernoch aufstocken!
  • Overalls oder Schneeanzüge empfehlen wir eher in Größe 56 oder 62 zu kaufen.

Baby Erstausstattung Wickeln

Dein Baby wird in den ersten Monaten sechs bis acht Mal am Tag eine neue Windel benötigen. Ihr werdet also viel Zeit gemeinsam am Wickeltisch verbringen. Deshalb macht es Sinn, sich gut zu überlegen, wo du deinen Schatz wickeln möchtest und alles so einzurichten, dass das Windeln ohne viel Stress funktionieren kann.

Wickeltisch

Vielleicht denkst du beim Thema Wickeln nur an volle, stinkige Windeln. Richtig eingerichtet wird der Wickeltisch aber auch zum Ort, um dein Baby nackig strampeln zu lassen oder es mit einer Babymassage zu verwöhnen.

Es gibt verschiedene Orte und Möbelstücke, mit denen du einen Wickelplatz schaffen kannst:

  • Eine Wickelkommode ist praktisch, den du kannst die Babykleidung und Wickeluntensilien in den Schubladen verstauen und hast sie sofort griffbereit.
  • Ein Badewannenaufsatz hat den Vorteil, dass du im Bad schnell frisches Wasser zur Hand hast.
  • Natürlich kann man sein Baby auf einer abwaschbaren Wickelauflage auch anderswo wechseln. Aus platzgründen legen manche Eltern die Wickelauflage einfach aufs Bett oder den Boden.

Wickelauflage

Egal wo du wickelst, eine abwaschbare und gut gepolsterte Wickelauflage ist wichtig. Damit dein Baby es darauf bequem hat, kannst du sie entweder mit Frotteebezügen beziehen, Moltontücher oder Wegwerfauflagen nutzen oder eine Kombination daraus.

Braucht man einen Heizstrahler?

Der Wickelort darf nicht zu kalt sein. Bei 23 Grad fühlt sich dein Baby auch ohne Kleidung wohl. Aber nur wenige heizen ihre Wohnung so stark und selbst im Sommer kann es hin und wieder kühler werden. Wenn du immer in einem sehr gut geheiztem Badezimmer wickelst, brauchst du eher keinen Wärmestrahler natürlich nicht.

Ein Wärmestrahler über dem Wickelplatz ist kein Muss, aber ihr werdet feststellen, dass es euer Baby genießt, nackig strampeln zu dürfen. Wir finden es lohnt sich, damit man sich beim Windelwechseln Zeit lassen kann. Ist es schön warm, ist der Wickeltisch auch der perfekte Ort für eine Babymassage.

Windeln

Und natürlich brauchst du Windeln! Welche Größe ist leider nicht wirklich vorhersehbar: Wahrscheinlich Größe 1, aber ein paar Babys brauchen schon sofort nach der Geburt Größe 2.

Eine Alternative zu Wegwerfwindeln sind Stoffwindeln: Es gibt mittlerweile sehr schicke und praktische Stoffwindeln, die die Umwelt und den Geldbeutel schonen.

Zum Säubern des Popos

Es ist besser für die empfindliche Babyhaut, wenn du den Popo einfach mit lauwarmem Wasser und eventuell einem sanften, seifenfreien Waschgel säuberst. Dafür brauchst du Waschlappen und ein kleines Handtuch zum Trocknen.

Wenn dein Wickeltisch im Badezimmer steht, hast du wahrscheinlich warmes Wasser griffbereit. Steht die Wickelkommode in einem anderen Zimmer oder ist im Bad weit vom Wasserhahn entfernt, solltest du dir eine kleine Waschschüssel besorgen, die du vor dem Wickeln mit lauwarmen Wasser füllst. Manche Eltern stellen auch eine Thermoskanne an den Wickeltisch.

Natürlich müssen die dreckigen Windeln entsorgt werden. Es gibt spezielle Windeleimer, aber viele Eltern nutzen auch ganz normale Mülleimer.

Für unterwegs sind Feuchttücher aber unverzichtbar. Auch eine Wickelunterlage ist praktisch es gibt Einweg-Wickelauflagen und wiederverwendbare. Manche Eltern nehmen Wechselwäsche und Wickelutensilien einfach im Rucksack oder einer großen Handtasche mit, andere bevorzugen eine extra Wickeltasche oder Wickelrucksack. In diesem Blogpost findest du eine 10 stylische Wickeltaschen mit Wickelunterlage im Vergleich.

Wickeltasche von Lässig mit Wickelunterlage und Extras
Stylische Wickeltasche mit Wickelunterlage und vielen Extras von Lässig. Bei Amazon anschauen*

Erstausstattung Baby Pflegeprodukte

Babys lieben Massage und es tut ihrer oft trockenen Haut sehr gut. Als Pflegeöl eignet sich Mandelöl oder Calendula-Öl. Hebammen empfehlen auch oft Olivenöl. Unser Tipp: Wähle ein Öl das für dich angenehm riecht.

Zur Reinigung des Bauchnabels braucht man in der ersten Zeit auch Pflegeöl und außerdem normale Wattestäbchen. Für die Öhrchen deines Babys solltest du lieber nur Sicherheitswattestäbchen benutzen.

Natürlich brauchst du eine Wundschutzcreme für den Babypopo.

Im Winter brauchst du noch eine Wind & Wetter Creme mit einem hohen Fettgehalt, im Sommer eher eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

Puder brauchst du nicht. Hebammen raten davon ab, weil er die Poren verstopft. Außerdem kann er vom Baby eingeatmet werden.

Badeutensilien

Baden darf dein Baby erst, wenn die Nabelschnur verheilt ist. Wenn du möchtest kannst du die Utensilien aber schon vor der Geburt besorgen:

Als rückfettenden Zusatz kannst du einfach ein Pflegeöl (zum Beispiel Mandelöl) verwenden.

Es gibt spezielle Badeeimer und Badewannen mit Ständer. Der Vorteil ist, dass du dein Baby in einer angenehmen Höhe baden kannst.

Wichtig ist noch ein Badethermometer. Die Temperatur sollte bei etwa 37 Grad liegen. Es ist schön, ein hübsches Kapuzenhandtuch oder kleinen Bademantel nach dem Bad zu haben, aber natürlich sind auch normale Handtücher geeignet, um dein Baby zu trocknen.

Erstausstattung Schlafplatz

Babybett und Bettwäsche

Wenn es um das Babybettchen für das Neugeborene geht, haben werdende Eltern die Qual der Wahl. Ein Beistellbett ist praktisch, um das Baby nah bei sich zu haben und nachts zu stillen. Aber natürlich kann es auch von Beginn an im eigenen Gitterbett im Kinderzimmer schlafen. Manche Eltern betten ihren Mini in den ersten Monaten auch in einen Stubenwagen oder ein anderes Bettchen mit Rädern, damit das Neugeborene tagsüber in der Nähe der Eltern schlummern kann.

Egal für welche Art von Babybett du dich entscheidest, du brauchst eine passende Matratze, wasserdichte Matratzenauflagen und Spannbettlaken.

Babyschlafsack + Nachtwäsche

Ein Babyschlafsack gehört unbedingt zur Baby Erstausstattung.

Decken sind gefährlich, weil sie über das Gesicht rutschen können und so die Atmung behindern können. Außerdem strampelt sich das Baby leicht frei und friert dann.

Für Babys unter 4 kg – also für fast alle Neugeborenen – ist Größe 56 die richtige. Bei vielen Marken ist Größe 70 die nächste Größe. Das ist mit hoher Wahrscheinlichkeit zu groß.

Einige Schlafsäcke, wie das ALVI Baby-Mäxchen, gibt es auch in Doppelgrößen 50/56 und 56/62. ALVI selbst empfiehlt Größe 50/56 für Neugeborene. Manche Mamas berichten aber auch, dass ihr Baby direkt nach der Geburt schon in die Größe 56/62 gepasst hat.

Sicherheitshinweis: Kauf den Schlafsack nicht zu groß. Überprüfe, ob dein Baby nicht mit dem Kopf in den Schlafsack hineinrutschen kann. Ist der Schlafsack zu groß, kaufe lieber einen kleineren als die Sicherheit deines Babys aufs Spiel zu setzen.

Mehr Infos für die Auswahl von Babyschlafsäcken für Neugeborene, haben wir in diesem Artikel zusammgestellt.

Was trägt Baby unter dem Schlafsack?

Babyschlafsäcke gibt es in verschiedenen Wärmegraden. Je nachdem, wie sehr der Schlafsack wärmt und wie warm es im Schlafzimmer ist, sollte dein Baby darunter noch einen Body oder Schlafanzug tragen.

Sehr empfehlenswert sind mehrteilige Schlafsäcke (Ganzjahresschlafsack), die aus einem Innensack und einem Außensack bestehen. So kann dein Baby entweder nur im Innensack, nur im Außensack oder in der Kombination aus beiden Schlafen und du bist für sowohl für warme als auch für kältere Nächte gut ausgestattet. Diesen Zwiebel-Look kannst man noch optimieren, indem man dem Baby darunter einen Kurzarm- oder Langarmbody oder einen Schlafanzug anziehst.

Tipp: Babys lieben es, im Schlafanzug mit nackten Beinchen strampeln zu können. Wir empfehlen daher Innenschlafsäcke statt Schlafanzüge zu setzen. Beim ALVI Baby-Mäxchen enthält ein Set zwei Innenschlafsäcke und einen Außenschlafsack.

Babyphone

Wenn dein Baby nicht in eurem Schlafzimmer schläft, kann ein Babyphone sinnvoll sein. Aber auch wenn dein Baby nachts nicht in deiner Nähe schlummert und ihr in einer großen Wohnung oder einem Haus wohnt, lohnt sicht die Anschaffung.

Licht und Dekoration

Um den plötzlichen Kindstod vorzubeugen, sollte ihr keine Kissen oder Stofftiere mit ins Babybettchen legen. Wenn du den Schlafplatz deines Schatzes schöner gestalten willst, ist ein Mobile oder eine Spieluhr, die man aufhängen kann, eine gute Idee. Ein sanftes Nachtlicht ist praktisch, um nicht das helle Deckenlicht anschalten zu müssen, wenn du nach deinem Baby schaust.

Baby Erstausstattung Stillen

Eigentlich brauchst du zum Stillen nichts als deine Brust und dein Baby… 🙂 Trotzdem gibt es einige Dinge, die dir das Leben als Stillende sehr erleichtern werden.

Still-BH

Sobald die Milch einschießt, werden dir deine alten BHs wahrscheinlich nicht mehr passen. Weil du also ohnehin neue BHs brauchst, lohnt es sich, in 2-3 praktische Still-BHs zu investieren. Du brauchst voraussichtlich eine Körbchengröße größer.

Die Cups eines Still-BHs lassen sich leicht öffnen, damit du dein Baby stillen kannst.

Stilleinlagen

Ein Still-BH bietet außerdem Platz für Stilleinlagen. Die wirst du als stillende Mutter bald zu schätzen wissen. Denn die Milch fließt oft auch, wenn dein Baby nicht trinkt und ohne Stilleinlage stehst du schnell mit einem durchnässten Shirt da.

Spucktücher

Es gibt noch etwas, das du zum Schutz deiner Kleidung besorgen solltest: Spucktücher! Es ist normal, dass Babys ein Bäuerchen machen und dabei einen Teil der Muttermilch wieder erbrechen – am liebsten auf Mamas Schulter 🙂 . Darum gehören ausreichend Spucktücher gehören definitiv auch zur Baby Erstausstattung.

Stillkleidung

Stillfreundliche Kleidung erleichtert das Stillen sehr. Du wirst dankbar sein für Kleidung, die dir das Anlegen deines Kindes ohne wilden Striptease ermöglicht. Es müssen nicht unbedingt Stillshirts sein. Die Kleidung sollte dir aber ermöglichen, dein Baby einfach anzulegen.

Still-Loop

Ein Still-Loop ist kein Must-have aber wirklich praktisch, wenn du dein Baby unterwegs stillst und dabei etwas mehr Privatsphäre wünschst.

Lanolin

Am Anfang machen dir vielleicht wunde Brustwarzen Probleme. Lanolin-Creme hilft wunderbar und wir empfehlen dir, diese Creme von Anfang an im Haus zu haben.

Stillkissen

Ein Stillkissen braucht man nicht unbedingt, aber viele Mütter schätzen den zusätzlichen Komfort. In diesem Artikel über Stillkissen findest du mehr Tipps zur Auswahl eines Stillkissens.

Natürlich gibt es noch mehr fancy Stillutensilien, wie elektrische Milchpumpen oder Stillhütchen. Aber die brauchst du nicht in den ersten Wochen. Auch Stilltee brauchst du nur trinken, wenn er dir gut schmeckt.

Baby Erstausstattung: Transport

Es gibt viele Hilfsmittel, um mit Baby mobil zu sein. Klassisch ist natürlich der Kinderwagen, für das Auto braucht man eine Babyschale.

Ein Kinderwagen ist für fast alle Eltern ein Must-have. Doch es gibt so riesige Auswahl. Soll es ein Kombi-Kinderwagen sein? Mit Luftreifen? Soll er auch als Jogger einsetzbar sein oder als Kinderfahrradanhänger? Muss er in den kleinen Kofferraum deines Autos passen?

Wenn du dein Baby im Auto mitnehmen möchtest, brauchst du eine Babyschale. Hier hast du wiederum die Auswahl zwischen Babyschalen mit und ohne Isofix oder einem Reboarder?

Babytragen und Tragetücher sind praktisch und Babys lieben es nah bei Mama oder Papa zu sein. Damit ihr warm bleibt, bietet sich eine Tragejacke an.

Eine Wickeltasche brauchst du nicht unbedingt, aber viele Eltern finden es praktisch.

Sonstiges

Schnuller: Ja oder Nein?

Wenn du stillen möchtest, stört ein Schnuller am Anfang eher. Damit die Milch einschießt, muss dein Baby häufig an der Brust saugen, es sollte seine Energie also lieber nicht am Schnuller verschwenden.

Andererseits sind Mamas nach dem Milcheinschuss oft froh, wenn sie dem Baby einen Schnuller zur Beruhigung anbieten können.

Es gibt Schnuller in verschiedenen Formen. Welche Form dein Baby bevorzugt und ob es überhaupt einen Nuckel möchte, musst du ausprobieren.

Federwiegen und Babywippen

Die meisten Babys mögen es gerne gewippt und geschaukelt zu werden. Federwiegen, Hängematten und Babywippen muss man nicht kaufen, aber sie können hilfreich sein, um deinen Schatz zu beruhigen.

Krabbeldecke

Dein Baby krabbelt zwar noch nicht, aber eine Krabbeldecke ist auch jetzt schon praktisch. Du kannst sie ins Wohnzimmer oder Arbeitszimmer mitnehmen und deinen Schatz darauf sorglos ablegen.

Hochstühle mit Babyschale

Es gibt Hochstühle, die man mit einer entsprechenden Babyschale ab Geburt nutzen kann. Das ist praktisch, wenn man dein Baby wach ist und du die Hände frei haben möchtest. Im Hochstuhl kann dabei sein, wenn die Familie am Esstisch zusammenkommt oder dir oder Papa zusehen, wenn ihr in der Küche kocht.

Spielzeug

Dein Baby kann noch nicht Greifen. Rassel, Greiflinge und Kuscheltiere sind zwar süß, aber ab Geburt noch nicht nützlich. Kuscheltiere sollten nicht mit ins Babybett.

Schön sind dagegen auch schon ab Geburt Dinge zum Gucken und Anschauen. Im Blogpost Sinnvolles Spielzeug für Neugeborene findest du Tipps für Mobiles in Farben, die auch schon für kleine Babys gut erkennbar sind und die sie gerne ansehen. Neben solchem visuellen Spielzeug ist auch Musik oder eine Spieluhr schon für die Kleinsten interessant und deshalb eine schöne Sache als Deko des Schlafplatzes oder des Wickeltischs.

Baby Erstausstattung Liste

zum Anziehen:

  • Wickelbodys ( evtl. 1-3 in Größe 50, 3-5 in Größe 56, 3-5 in Größe 62)
  • Strampler (evtl. 1-3 in Größe 50, 3-5 in Größe 56, 3-5 in Größe 62)
  • Oberteil wie Wickeljacke oder Strickjacke ( evtl 1 in Größe 50, 2-4 Größe 56, 2-4 Größe 62)
  • 1- 2 Baumwoll-Mützchen
  • 2-3 Söckchen

Je nach Jahreszeit

  • evtl. 1-2 Overalls (z.B. Fleece-Overall oder Schneeanzug) oder Fußsack plus Jacke
  • evtl. Einschlagdecke
  • evtl. Handschuhe
  • evtl. Schal
  • evtl. warme Socken oder Schuhe
  • evtl. warme Mütze mit Ohrenklapen für draußen
  • im Sommer: Sonnschutz-Mützchen mit UV-Schutz

zum Wickeln

  • Windeln (Größe 1 und 2) oder Stoffwindeln
  • Wickelkommode, Wickeltisch oder Badewannenaufsatz
  • abswaschbare Wickelauflage
  • Frotteebezug oder Wegwerf-Wickelauflagen oder Moltontücher oder Handtücher
  • Waschschüssel
  • Waschlappen und Handtücher
  • Windeleimer oder Mülleimer
  • evtl. Wärmestrahler
  • evtl. Wickeltasche
  • für unterwegs: Feuchttücher und Wegwerfwickelauflage

zur Pflege

  • Wundschutzcreme
  • Babyöl (z.B. Mandelöl, Olivenöl oder Calendulaöl)
  • im Winter: Wind & Wetter Creme
  • im Sommer: Sonnencreme
  • Sicherheitswattestäbchen für die Öhrchen
  • normale Wattestäbchen zur Nabelpfelge
  • Fieberthermometer
  • Babynagelschere
  • evtl. weiche Babybürste
  • evtl. Nasensauger

zum Baden

  • Babybadewanne oder Badeeimer, eventuell Badewannenständer
  • Badethermometer
  • evtl. Bademantel oder Kapuzenhandtuch

zum Schlafen:

  • Babybett (z.B. Stubenwagen, Babywiege, Beistellbett, Gitterbett, Mitwachsbett…)
  • Matratze
  • wasserdichte Matratzenauflagen
  • Bettlaken
  • 1-2 Schlafsäcke evtl. mit Innenschlafsack
  • evtl. Schlafanzug (abhängig vom Wärmegrad des Schlafsacks und der Zimmertemperatur)
  • evtl. Spieluhr und/oder Mobile
  • evtl. Nachtlicht
  • evtl. Babyphone

wenn du stillst:

  • 2-3 Still-BHs
  • Stilleinlagen
  • Spucktücher (z.B. Mullwindeln)
  • evtl. Stillshirts /stillfreundliche Kleidung/ stillfreundliches Nachthemd oder Schlafanzug
  • evtl. Still-Loop für unterwegs
  • evtl. Stillkissen
  • evtl. Brustwarzensalbe (Lanolin)
  • evtl. Stilltee (wenn er dir schmeckt)

wenn du Fläschchen gibst:

  • Fläschchen aus Glas oder BPA-freiem Kunststoff
  • Silikon- oder Latex-Sauger (Größe 1)
  • Flaschenbürste
  • Pre-Milchpulver
  • Thermoskanne für unterwegs
  • evtl. Sterilisator (Man auch im Topf auskochen)

um mobil zu bleiben:

  • Kinderwagen (dazu Regenschutz, evtl. Sonnenschutz und Mückennetz, im Winter evtl. Lammfell)
  • fürs Auto: Babyschale (evtl. Sonnenschutz und Rückspiegel)
  • evtl. Fußsack für Kinderwagen oder Babyschale (kalte jahreszeit)
  • evtl. Decke für den Kinderwagen
  • evtl. Babytrage oder Tragetuch (dazu evtl. Tragejacke)

zum Beruhigen und Spielen:

  • Schnuller
  • Krabbeldecke
  • Federwiege oder Babywippe
  • Hochstuhl mit Babyschale

Tipp: Wenn du dir den Artikel „Baby Erstausstattung“ für später speichern möchtest, fahre einfach mit der Maus über untenstehende Pinterest-Bild und drücke auf „Pin it“!

Pinterest-Bild Baby Erstausstattung

Schreibe einen Kommentar